Designerschrank

Harmonie zwischen Aspahlt und Faserzement

Ein Designerschrank, der von seinen gegensätzlichen Oberflächen und Materialien lebt.

Die Fronten der Schubkästen sind aus einem Stahlrahmen und gefüllt mit Gussasphalt. Diese ungewöhnliche Auswahl wird durch die raue Haptik einzigartig. URBAN – DERB – HANDWERK

Durch die reduzierte Gestaltung des Schrankes aus Faserzement, deren Haptik sich im Kontrast samtig anfühlt, werden die Schubkästen zum Blickfang des Designerschranks.

Nur die Fuge als Griffleiste verrät das innenliegende MDF, welches als Rahmenholz verwendet wurde.

Fotograf: Joachim Müller

Weitere Möbel >